6 nachgewiesene Effekte der Paleo Diät auf deine Gesundheit

Teile diesen Artikel auf:

1. Die Paleo Diät verbessert die Blutwerte von Diabetikern und Herzkranken

Eine schwedische Forschergruppe fand in einer Studie heraus, dass Diabetiker (Typ 2) deutlich von einer Paleo Diät profitieren. Die Probanden ernährten sich über 3 Monate nach der Paleo Diät. Sie nahmen an Gewicht ab (im Durchschnitt 3kg), verringerten ihren BMI (im Durchschnitt (-1 kg/m2, ) und verbesserten das Taille-Hüft-Verhältnis (im Durchschnitt -4 cm). Folgende Blutwerte wurden analysiert:

Der Langzeitzucker (HbA1c) veränderte sich positiv (Im Durchschnitt – 0,4%), die Blutfettwerte (Tryglyceride) sanken (im Durchschnitt -0,4 mmol) und der Blutdruck wurde damit gesenkt (im Durchschnitt um -4mmHg). Die Stichprobe war zwar nicht sehr groß, dennoch muss man der Studie zugute halten, dass sich alle Werte signifikant verbessert hatten, wodurch sie eben eine Relevanz erhält.

Eine weitere Studie mit Herzpatienten von 2007 bestätigt diese Ergebnisse. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Paleo Diät im Vergleich mit der allseits geschätzten Mediterranen Diät sogar noch besser abschneidet, wenn es um die Frage der Blutzuckerregulation geht.

Ergebnis: Die Paleo Diät eignet sich also, um direkt positiven Einfluss auf die Hauptprobleme der Erkrankung zu nehmen.

2. Die Bestandteile der Paleo Diät schützen deinen Körper vor Krebs

Krebs ist eine Erkrankung der modernen Zivilisationen. In heute noch lebenden, indigenen Völkern treten Krebserkrankungen praktisch nicht auf. Diese Menschen ernähren sich deutlich weniger von verarbeiteten Nahrungsmitteln, bewegen sich mehr,haben einen geregelten Biorhythmus und weniger chronischen Stress. Alles Aspekte die der Paleo Lebensstil in sich vereinigt.

Krebszellen lieben Zucker, was durch die Warburg-Hypothese eindrucksvoll gezeigt wurde. Da die Paleo Diät den Blutzucker wie senkt, schützt sie so indirekt auch vor Krebs. Zucker, besonders aus Getreide und Kuhmilch erhöhen den Insulinlevel und die IGF1 (insulin-growth factor) Spiegel im Blut, was allgemein das Tumorwachstum stimuliert.

Zudem liefert die Paleo Diät viele wichtige Mikronährstoffe, die unsere Zellen vor Krebs schützen. Die zell-schützenden Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe sind hier besonders hervorzuheben. Forscher bestätigen diese Aussagen. So zeigen Studien, dass z.B. Walnüsse wirksam vor Krebs schützen.

Ergebnis: Menschen, die der Paleo Diät folgen, schützen ihre Zellen, verbessern relevante Blutwerte und wirken damit präventiv gegen Krebserkrankungen

3. Die Bestandteile der Paleo Diät schützen dein Gehirn

Nicht nur unser Körper, sondern auch das Gehirn profitiert von der Paleo Diät. Sich zu entfernen von schlechten Fetten, „leeren“ Kalorien und Industriezucker macht unser Gehirn leistungsfähiger und unseren Verstand klarer.

Die oben genannten Lebensmittel führen zu suchtartigem Verhalten und schädigen unseren gesamten Organismus nachweislich. So zeigt eine Studie aus dem Jahr 2013, dass erhöhte Blutzuckerwerte das Risiko für eine Demenz erhöhen.

Das Hauptproblem ist ein permanent aktiviertes Immunsystem in unserem Körper. Gerade der Lebensstil und die Ernährung haben besonders Einfluss auf das individuelle Entzündungsrisiko. Umweltgifte (z.B. Pestizide), Lebensmittelbestandteile (z.B. Antinährstoffe, Zucker u.a.) wirken dabei wie Brandbeschleuniger.
Vereinfacht könnte man sagen, der Körper ist immer leicht entzündet, was auf Dauer zu einer Erkrankung führen kann. Auch das Gehirn und Nervensystem wird durch diese systemische Entzündung negativ beeinflusst.

Um die kognitive Leistungsfähigkeit zu verbessern empfiehlt das Alzheimer Demenz Forschungsinstitut aus Kalifornien seit 2014 in einem neuen Therapieansatz der folgendes beinhaltet:

  • Einfache Kohlenhydrate (Weißmehl, Pasta, Kuchen. usw.) minimieren
  • Fastenepisoden von 12 Stunden durchführen
  • Stress reduzieren
  • 8 Studen Schlaf pro Nacht
  • 30-60 Minuten täglich leichtes Training
  • Darmsanierung mit Pre- und Probiotika durchführen
  • Phytotherapie z.B. mit Kurkuma einleiten
  • Schwermetallbelastung reduzieren
  • Zellstress durch Antioxidantien vermindern

Ergebnis: Wer sich nach der Paleo Diät ernährt, bewahrt den Organismus vor einer systemischen Entzündung und schützt sich so auch vor entzündungs-bedingten Erkrankungen des Gehirns. Menschen im Frühstadium einer Demenz können durch die Paleo Diät und einen entsprechenden Lebensstil deutlich profitieren.

4. Die Paleo Diät wirkt positiv auf den Darm

Der Darm spielt eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit. Besonders die schützende Barrierefunktion hat entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden. Neuere Lebensmittel schädigen diese Darmbarriere und führen wieder zu einer niedrig-gradigen Entzündung. Dieses Wissen ist in der fernöstlichen Medizin kein Novum. Bei uns werden diese Zusammenhänge nun auch darstellbar. Die Molekular-Technologie hat dazu beigetragen, die Komplexität der Darmflora mehr zu verstehen.

Die Ernährung eines Menschen hat entscheidenden Einfluss auf die Darmflora, die ihrerseits wieder Wechselwirkungen auf andere Bereiche hat. Das Bild aus einer neuen Studie verdeutlicht diesen Zusammenhang sehr eindrucksvoll. Hier geht es zum Bild.

Ergebnis: Es gilt also die Darmbarriere und eine vorteilhafte bakterielle Besiedlung des Darms zu schützen. Dies gelingt am besten durch ursprüngliche Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen (Gemüse) und die Reduktion von Antinährstoffen, wie sie in neuzeitlichem Getreide oder Hülsenfrüchten zu finden sind. Die Darmflora wieder aufzubauen, durch wenig stärke- und zuckerhaltige Lebensmittel und den Konsum von fermentiertem Gemüse zu erhöhen, wird durch eine abwechslungsreiche Paleo Ernährung ohne Probleme lösbar.

5. Die Paleo Diät hat Einfluss auf Stimmung und kann Depression positiv beeinflussen

Wie oben gesehen stehen Darm und Gehirn in enger Wechselwirkung. So stehen Darm und Gehirn in einer unmittelbaren Abhängigkeit. Die Darm-Hirn Achse hat großen Einfluss auf uns. So kann eine veränderte Darmflora (Mikrobiom) negative Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit oder die Stimmung haben. Wohingegen eine gesunde Ernährung, wie die Paleo Diät, das Gegenteil bewirkt.

Serotonin, ein wichtiger Botenstoff in diesem Zusammenhang wird zu 90% im Darm gebildet. Wird der Darm negativ beeinflusst, hat das somit direkten Einfluss auf unsere Stimmung.

Vereinfacht gesagt bedeutet dies:

Schlechtes Essen = schlechte bakterielle Besiedlung des Darms → verstärkt Symptome einer Depression und von Angstzuständen
Gutes Essen = gute bakterielle Besiedlung des Darms → vermindert Symptome einer Depression und von Angstzuständen

Ergebnis: Die neuen Erkenntnisse aus der Forschung zeigen einen Zusammenhang zwischen Darmgesundheit und mentaler Gesundheit. Demnach gilt es sich bei mentalen Problemen auch seinem Verdauungstrakt zu widmen. Die Paleo Diät stellt hier die Basis für eine Darmsanierung dar.

6. Bringt die Schilddrüse in die Balance

Auch Menschen, die eine Schilddrüsenproblematik haben können von der Paleo Diät positiv profitieren. Warum?

Die Schmetterlingsdrüse ist ein wichtiges Steuerungsorgan im Körper, das die beiden Schilddrüsenhormone T3 und T4 produziert und freisetzt. Dadurch werden zahlreiche Körperfunktionen gesteuert. Die Schilddrüse ist ebenso wichtig wie das Herz, das sie den gesamten Stoffwechsel in Ruhe reguliert.

Vielen Menschen wird heute eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Müdigkeit, Gewichtszunahme, kalte Hände und Füße, träge Verdauung, trockene Haut und Haare sind einige Anzeichen dafür. Dabei kommt es zu einer verminderten Hormonproduktion in der Schilddrüse. Das sogenannte T4 wird dann nicht mehr optimal synthetisiert bzw. die Umwandlung in T3 ist problematsich.

Lebensstil, Ernährung, Bewegungsverhalten und Stressmanagement nehmen Einfluss auf die Schilddrüse.

Getreide und Antinährstoffe wie Gluten werden heute verdächtigt negativen Einfluss auf die Schilddrüsenfunktion zu nehmen. Gerade die Autoimmunerkrankung Hashimoto Thyreoiditis kann hier gefördert werden.

Zudem sind die Mikronährstoffe Zink, Selen und Jod sind wichtig für eine gut funktionierende Schilddrüse. Diese finden sich in Fisch, Meeresfrüchten und Algen. Alles Lebensmittel, die gern gesehen werden in der Steinzeitküche.

Ergebnis: Die Paleo Diät versorgt uns mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen, vermeidet Antinährstoffe und kann so einer Schilddrüsenerkrankung vorbeugen.

Fazit

Eine gesunde Ernährung, wie durch die Paleo Diät hat weit reichende Effekte auf unseren Körper. Kein Wunder, dass die Fangemeinschaft immer mehr Zulauf bekommt. Man darf gespannt sein, welche Erkenntnisse in Zukunft noch auf uns warten.

Vitale Grüße
Unterschrift Christian
Christian Kollitsch
Physiotherapeut, Ernährungscoach, Jäger & Sammler

Erfahre mehr über mich

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn jetzt auf ...

Weitere Artikel zum Thema Paleo Diät:

Prinzip Paleo, kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte unsere beliebten Newsletter! Verpasse keine Neuigkeiten von Prinzip Paleo.
Ausserdem warten auf dich noch weitere Inhalte, wie z.B. das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential", der Mahlzeitenplaner und vieles mehr!

Alternativ kannst du das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential" auch hier auf Amazon kaufen.



 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu