Die Paleo Definition: Woher kommt eigentlich die Paleo Diät?

Teile diesen Artikel auf:

Die Ausgangssituation: Die Menschen werden im Westen immer kränker und fetter

Wir befinden uns Anfang der 80er Jahre in Nordamerika. Jeder dritte Amerikaner ist ein bisschen übergewichtig, jeder siebte tatsächlich fettleibig. Gegen Ende der achtziger Jahre ist allerdings fast ein Viertel der US-Bürger fettleibig und wie wir wissen ist diese Tendenz weiter gestiegen. Auch bei uns in Deutschland ist heute Übergewicht ein großes Thema. Die Daten der relevanten Nationalen Verzehrstudie 2 (Quelle) zeigen, dass insgesamt 58,2 % der Studienteilnehmer übergewichtig (37,4%) oder adipös (20,8%) sind.

Parallel nehmen Zivilisationskrankheiten wie Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen und Osteoporose stetig zu. Diese Erkrankungen führen bei den meisten Betroffenen zu einer verkürzten Lebenserwartung. In Deutschland waren im Jahr 2013 Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Ursache für 43 % der Todesfälle bei Frauen und für 36 % der Todesfälle bei Männern. Tumoren waren die zweithäufigste Todesursache und standen in diesem Zeitraum für 26 % der Todesfälle bei Frauen und für 29 % der Todesfälle bei Männern. Daneben nehmen Autoimmunkrankheiten und psychische Beschwerden in unserer Gesellschaft ebenfalls zu. Während es in den letzten Jahrzehnten in der industrialisierten Welt zu einem rasanten Anstieg von Autoimmunerkrankungen gekommen ist, ist das Auftreten von Autoimmunerkrankungen wie Allergien, Asthma und entzündliche Darmerkrankungen in Entwicklungsländern weiterhin eher selten.

Das muss ja irgendwelche Gründe haben?

Die Idee: Das Problem ist unser Lebensstil

Mit Betrachtung der Fakten und den parallel eingesetzten Entwicklungen wie veränderter Ernährung, Bewegungsmangel, chronischem Stress u.a. Einflußgrößen haben sich einige Forscher die Frage gestellt: “Könnten die Probleme mit zunehmendem Übergewicht und ansteigenden Zahlen von Zivilisationskrankheiten mit unserem Lebensstil zusammenhängen”. Wenn man dieser Frage nachgeht, muss man den “IST” Zustand mit etwas vergleichen, um anschließend Rückschlüsse ziehen zu können. Genau das haben zwei Forscher Mitte der Achtziger Jahre getan.

Zu den Pionieren auf dem Gebiet der anthropologischen Forschung in Bezug zu modernen Gesundheitsproblemen zählen damals zwei Wissenschaftler: S.Boyd Eaton und Melvin Konner. Sie haben 1985 im New England Journal of Medicine einen Artikel veröffentlicht haben, in dem eine Hypothese formuliert wurde, die wohl möglich der Startschuss für die “Paleo Diät” war. Ihre Kernaussage war damals:

„The diet of our remote ancestors may be a reference standard for modern human nutrition and a model for defense against certain diseases of civilization.“

Übersetzt:
Die Ernährung unserer prähistorischen Vorfahren könnte ein Modell für die moderne menschliche Ernährung sein, insbesondere um den Zivilisationserkrankungen entgegenzuwirken.

In ihrem bahnbrechenden Artikel von 1985 thematisieren Sie auf Grundlage ihres wissenschaftlichen Hintergrund als Anthropologen und Paläontologen, die Evolution des Menschen, im Kontext mit neuzeitlichen Gesundheitsproblemen.

An welche Ernährung haben wir uns im Laufe der Jahrtausende optimal angepasst? Diese beiden Wissenschaftler suchten Antworten darauf, um einen Bezug zu unseren neuzeitlichen Gesundheitsproblemen zu entwickeln.
Die Kernaussage in ihrer Arbeit war, dass sich unsere Gene an eine Umwelt angepasst haben, die heute so nicht mehr existiert. Und die Umweltveränderungen in einer Geschwindigkeit abgelaufen sind, in der keine bedeutende genetische Anpassung erfolgen kann. Dieses Phänomen zu verstehen, könnte helfen moderne Zivilisationskrankheiten zu erklären und zu behandeln.

Dazu gehört zum Beispiel die Umstellung des Jäger und Sammler Prinzip auf Agrar- und Viehwirtschaft vor ca. 10- 20.000 Jahren. Diese Zeitspanne ist evolutionär betrachtet ein Katzensprung. Die ca. 300 Generationen, die seit dieser Zeitspanne gelebt haben, reichen der Evolution noch nicht aus. Die Folge ist eine unausgereifte Anpassung an diese „Neuen Lebensmittel.“

Ein weiterer, wenn nicht der wichtigste Urheber der modernen Paleo Diät ist Professor Dr. Loren Cordain, der an der Colorado State University lehrt und forscht im Bereich Gesundheits- und Bewegungswissenschaften. Er hat die letzten drei Jahrzehnte in besonderem Maße die Aussagen von Boyd Eaton und Melvin Konner weiterentwickelt. Durch ihn sind die Gesundheitswissenschaften, aber auch andere Forscher und Gesundheitsexperten dem Thema immer näher und in der Sache immer weiter gekommen. Er hat durch zahlreiche wissenschaftliche Artikel über Fitness und Ernährung im Kontext mit unseren steinzeitlichen Vorfahren nachhaltig auf sich aufmerksam machen können. Er schlussfolgert in seinem Buch: The Paleo Answer

„There is no doubt in my mind that without Dr. Eaton… Paleo would not have become a household term now recognized by millions“

Übersetzt:
„Es besteht kein Zweifel, dass ohne Dr. Eaton…. Paleo nicht zu dem Begriff geworden wäre, der heute von Millionen von Menschen anerkannt wird.“

Spätestens nach Veröffentlichung seiner ersten Bücher ist er in den USA einer der gefragtesten Ansprechpartner in Sachen Fitness und Ernährung udn wird nicht selten als der “Paleo Papst” bezeichnet.

Durch seine Forschung, sowie die immer schneller wachsende Fangemeinde in den USA und nun auch weltweit ist die Paleo Methode bei uns gegenwärtig geworden.

Paleo heute

Heute ist der Begriff Paleo Diät in den Mainstream vorgedrungen und wird immer bekannter. Die New York Times, Washington Post oder die Zeit haben schon Schlagzeilen mit der Paleo-Diät gemacht. Sie ist in den USA die zweitbeliebteste “Diät”.

Die Medien und nicht zuletzt das Internet haben dazu beigetragen dass sie heute so populär ist.
Wie schon gesagt kommen auch andere wissenschaftliche Einrichtungen (z.B. die Harvard School of Puplic Health) und Medizinische Fachkreise heute nicht mehr an den Prinzipien der Steinzeit- oder Paleo Diät in Hinblick auf Gesundheit und Fitness vorbei. Bereits heute liegen diverse Untersuchungen vor die zeigen konnten, dass die Richtlinien der Paleo Diät sich positiv auf bestimmte Erkrankungen auswirken können. Dazu zählt allen voran das metabolische Syndrom (sowie Diabetes mellitus, Herzerkrankungen, Bluthochdruck und erhöhte Bluttfettwerte) oft in Kombination mit Adipositas (Fettleibigkeit). Aber auch Autoimmunerkrankungen wie Morbus Chron, Rheumatische Arthritis oder Multiple Sklerose, sowie Akne, Gebärmutterzysten oder bestimmte Krebsformen (Brust-, Prostata- und Darmkrebs) profitieren von der Paleo Diät. (Lies hier mehr)

Damit steht sie nicht als „Wundermittel“ allein da und kann auch nicht als einzige Massnahme in Betracht gezogen werden bei den oben genannten Krankheitsbildern. Es kann aber unzweifelhaft gesagt werden, dass durch Paleo (https://www.prinzippaleo.de/paleo/), dass Risiko an einer dieser Krankheiten zu leiden, minimiert werden kann.

Auch Boyd und Eaton zogen 2010 eine Bilanz, die in einem Review zusammengefasst wurde, mit der Erkenntnis, dass sich seit der Postulierung ihrer Hypothese von 1985, einiges bewegt hat, gerade was die Aufmerksamkeit der Wissenschaft, aber auch der Öffentlichkeit auf die evolutionäre Sicht von Gesundheit angeht.

Sie betonen die Wichtigkeit des Themas in Anbetracht der weiter zunehmenden Zivilisationsfolgen und machen sich stark für noch mehr Forschung in diesem Bereich.

Wie also sollte ein moderner Paleo Ansatz aussehen? Wie ich die Paleo Ernährung und ihre gesundheitsförderlichen Effekte interpretiere und warum Ernährung allein keine Lösung ist, erfährst du nächste Woche!

Eine BITTE noch: Hinterlass mir doch einen Kommentar, wenn du den Artikel gelesen hast. So bekomme ich ein Feedback zum Artikel und meiner Arbeit und es entsteht vielleicht eine spannende Diskussion zum Thema!

Vitale Grüße
Unterschrift Christian
Christian Kollitsch
Physiotherapeut, Ernährungscoach, Jäger & Sammler
Erfahre mehr über mich

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn jetzt auf ...

Weitere Artikel zum Thema Paleo Diät:

Prinzip Paleo´s liebste Küchenexoten: Papaya

Bei Prinzip Paleo stehen wir für eine natürliche, regionale und möglichst saisonal bedingte Küche. Allerdings finden sich auch immer wieder exotische Rezepte, die neue Geschmackserlebnisse auf den Teller bringen, in unseren Reihen. Solange dieser Teil von Nahrungsmitteln nicht den Löwenanteil ausmacht, kann man aus meiner Sicht hier und da gerne eintauchen in die Welt der exotischen Obst- und Gemüsesorten.

mehr lesen
Prinzip Paleo, kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte unsere beliebten Newsletter! Verpasse keine Neuigkeiten von Prinzip Paleo.
Ausserdem warten auf dich noch weitere Inhalte, wie z.B. das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential", der Mahlzeitenplaner und vieles mehr!

Alternativ kannst du das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential" auch hier auf Amazon kaufen.



 

2 Kommentare

  1. Inga Jork

    Toller Artikel und er bestätigt meine bisherigen Vermutungen über die ernährungsbedingten Volkserkrankungen der westlichen Welt. Da auch ich nicht davon ausgenommen bin, folge ich dem Thema mit Interesse. Ich bin auf den nächsten Artikel gespannt! 💚

    Antworten
    • Christian Kollitsch

      Hey Inga,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ja es sind über 30 Jahre, seit der ersten Idee von „Paleo“ durch die genannten Wissenschaftler. Aus meiner Sicht ist sehr vieles davon heute mehr als aktuell, allerdings überdenke ich gerade die Methodik und Strategie dahinter. Wie ich mir eine zeitgemäßes Paleo 2.0 vorstelle erfährst du nächste Woche 😉

      Liebe Grüße

      Christian

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu