Paleo Fitness

Teile diesen Artikel auf:

Paleo Fitness orientiert sich an diesen Aktivitäten und erweckt quasi den Jäger und Sammler in dir neu! Für unsere Vorfahren waren die folgenden Bewegungsformen gefragt:

  • Gehen
  • Laufen
  • Sprinten
  • Springen
  • Kriechen
  • Hocken
  • Drücken
  • Ziehen
  • Tragen
  • Werfen
  • Klettern
  • Balancieren
  • Schlagen
  • Schleichen

Diese Bewegungsformen haben unsere Gene unterstützt, um einen starken Körper zu formen. Einen Körper mit starken Muskeln, funktionstüchtigen Organen, elastischen Blutgefäßen, festen Knochen und stabilen Gelenken. Unsere Gene bieten uns diese Anlagen heute immer noch. Leider werden diese Anlagen in vielen Fällen nicht mehr gefördert oder verkümmern im Laufe des Lebens.

Für viele moderne Menschen ist Bewegung heute nicht mehr notwendig. Heute müssen wir nicht mehr Jagen und Sammeln, um zu Überleben. Bewegung steht heute in einem anderen Licht. Viele Menschen bewegen sich nur „wenn sie müssen“. Da wir buchstäblich wie die Made im Speck leben, wird Bewegung zur Nebensache. Man bewegt sich aus einer bewussten Entscheidung heraus, der Eine mehr, der Andere weniger. Diese Entscheidung ist natürlich abhängig von Idealen und Glaubenssätzen die unsere Gesellschaft heute hat. Auch wenn wir heute in einer Gesellschaft leben, in der Gesundheit und Fitness immer wichtiger erscheinen, wird ausreichender Bewegung oftmals zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Dabei ist ausreichende Bewegung unzweifelhaft eine Bedingung für Gesundheit. Dabei spielt auf der einen Seite der Umfang der Bewegung eine Rolle. Auf der anderen Seite ist die Art & Weise der Bewegung von Bedeutung.

Zum Umfang von Bewegung

Die Steinzeitmenschen legten als Jäger und Jägerinnen am Tag ohne Probleme zwischen 10- 15 km zurück, um ihre Beute zu machen, Fallen aufzustellen oder zu fischen. Die Sammler und Sammlerinnen waren ebenso bis zu 10 km am Tag unterwegs, um beispielsweise Früchte, Wildgemüse, Wurzeln und Kräuter zu sammeln. Der tägliche Kalorienverbrauch für körperliche Ertüchtigung lag zwischen 800 – 1200 kcal. Das bedeutet diese Menschen waren mindestens zwischen 3-4 Stunden täglich in Bewegung.

Modernes Leben: viele Menschen verbringen die meiste Zeit im Sitzen

Wie viel Bewegung haben wir jeden Tag?

Im Durchschnitt bewegen sich Menschen in der Stadt 1-1,2 km am Tag. Das bedeutet das Verhältnis von Nicht-Bewegen zu Bewegen, von Sitzen zu körperlicher Aktivität, von Kopfarbeit zu Körperarbeit usw. hat sich zu Lasten der körperlichen Ebene verändert.
Diese Tatsache allein stellt für unsere allgemeine Fitness ein Problem dar. Nicht nur, dass viele Menschen dadurch an Übergewicht leiden. Die Muskulatur ist im Laufe der menschlichen Entwicklung zu einem selbständigen Organ geworden. Sie ist ebenso „lebenswichtig“ wie beispielsweise das Herz (welches ja auch ein Muskel ist). Neben der Aufgabe der Fortbewegung, Haltung und Aktivität lässt sie uns Atmen (über das Zwerchfell und andere Atemhilfsmuskulatur), sie hilft dem Herz- Kreislaufsystem bei der Pumparbeit, schüttet wichtige Hormone aus und kann sogar selber Energie bereitstellen. Die Beziehung zwischen Bewegung, Muskulatur und Gesundheit hat sich über Jahrmillionen ausgezahlt und unser Körper hat sich darauf eingestellt. Heute bezeichnen wir Bewegung als ein Grundbedürfnis.

Zur Art & Weise von Bewegung

Unser Körper ist geschaffen für Bewegung. Wir müssen diesen Körper allerdings auch vielseitig benutzen. Wie bereits gesehen, finden sich heute andere Motive für Bewegung als in der Steinzeit. Allerdings profitieren wir heute immer noch von denselben Bewegungen wie damals. Vielseitige Aktivitäten wie Waldläufe, Wandern in der Natur, Klettern, Heben und Tragen von schweren Gegenständen (Baumstämme, Steine), Barfuss Laufen, auf allen Vieren bewegen usw. bedienen unsere natürlichen Bewegungsanlagen.

Körpereigengewichtsübungen sind effektiv und flexibel anwendbar

Es ist wichtig den eigenen Körper zu benutzen, sogenannte Körpereigengewichtsübungen durchzuführen, sei es im Fitnessstudio, in der Natur oder zu Hause. Übungen wie Kniebeugen (Squats), Liegestütz (Push ups) oder Ausfallschritte (Lunges) sind als funktionelle Übungen besonders geeignet, den menschlichen Körper vielseitig zu fordern. Dabei werden die Übungen vielseitig durchgeführt und bunt gemixt.

Ein Intervalltraining das die Trainingsintensität über eine kurzen Zeitraum hinweg verändert, eignet sich ebenso, wie eine Cardio- Einheit oder ein Hoch-intensives Intervalltraining (HIIT) zur Förderung der Kraft und Ausdauer. Darüber hinaus sind Übungsprogramme zur Steigerung der Beweglichkeit zu empfehlen, da viele Menschen ihren Bewegungsapparat lange Zeit zu einseitig benutzt haben. Es gilt die Gelenke wieder zu bewegen und so auch entspannter zu sein.

Der Ansatz von Paleo Fitness ist es die vielseitigen Trainingsmöglichkeiten zu mixen, verschiedene Übungen zu performen, die Wiederholungszahlen zu variieren, die Geschwindigkeit zu verändern usw.
Diese Art des Trainings ermöglicht ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm und lässt keine Langweile aufkommen.

Die Resultate, die sich daraus ergeben sind:

  • Höheres Fitnesslevel
  • Mehr Kraft und Ausdauer
  • Verbesserte Beweglichkeit
  • Erhöhtes Energielevel
  • Schmerzreduktion
  • Sportliche Figur
  • Innere Ruhe und Entspannung

Der Unterschied von Paleo Fitness zum klassischen Fitness

Viele Menschen sehen in Paleo Fitness einen weiteren Unterschied zu Training im Fitnessstudio oder in diversen Sportarten. Sie wollen nicht den klassischen 08/15 Trainingsansatz im Fitnessstudio, genauso wenig wie sie Brot, Milch oder Tofu konsumieren wollen.

Nehmen wir unsere Vorfahren als Vorbilder mit großer Fitness, wird klar, dass sie diese durch die vielseitigen Anforderungen in der Wildnis erlangten. Sie beanspruchten den gesamten Körper und das in allen Bereichen der Kondition. Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Geschicklichkeit oder Koordination sind konditionelle Fähigkeiten, die in der Wildnis erforderlich waren. So ergab sich ein „Cross- Training“, dass in einer moderaten Form die allgemeine Resistenz fördert und ein „Allround- Effekt“ bietet.

Neben der Vielseitigkeit und unterschiedlichen Beanspruchung der Kondition, wie es zum Beispiel auch im modernen Cross Fit durchgeführt wird, zieht es viele Paleo Fitness Begeisterte in die Natur.
Gründe hierfür gibt es viele. Die meisten Menschen suchen eine Umgebung, die ihnen Anreize für natürliche Bewegung liefert, aber auch der Aspekt von Tageslicht, frischer Luft und schöner Landschaft spielen eine Rolle. Es entsteht ein „Abstand“ zum Alltag, man ist unbeobachtet und findet Ruhe.

Sich in dieser Umgebung zu bewegen ist sehr sinnvoll. Auf diese Art und Weise kommt man unseren Vorfahren ein Stück näher und profitiert von gesundheitlichen Vorteilen, die innerhalb geschlossener Räume nicht erreicht werden. So konnte bereits mehrfach gezeigt werden, dass die Nähe zur Natur Stress abbauen kann. Menschen, die sich regelmäßig im Grünen Aufhalten und Bewegen haben niedrigere Level an Stresshormonen, einen niedrigeren Blutdruck, ruhigeren Puls usw. Eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben diese Effekte mehrere Wissenschaftler, siehe hierzu auch meinen Blogartikel: Bewegung im Grünen – Vorteile durch Paleo Fitness

Barfuss trainieren – klingt gewöhnungsbedürftig, oder?

Ein weiterer Aspekt: Steinzeitmenschen bewegten sich auf unebenen Untergrund fort. Waldboden, Gras oder steiniger Untergrund stellten ganz andere Verhältnisse dar, wie unsere heutigen Straßen oder gepflasterten Wege. Die Fußmuskulatur wird durch das heutige Schuhwerk völlig unterfordert. Der heutige Mensch wählt seine Schuhe nicht mehr nach Funktionalität, sondern in den meisten Fällen unter optischen Gesichtspunkten aus. Die Tatsache, dass wir den Fuß komplett „verpacken“ führt nicht selten zu Fuß Deformitäten, mit Folgen für die darüber liegenden Gelenke. Somit ist barfuss gehen oder trainieren eine weitere Überlegung wert.

Fitness ist ein lebendiger Prozess, der sich aus dem optimalen Gleichgewicht von Bewegung, Training und Regeneration heraus formt. Entscheidend ist dabei ein vielseitiges Bewegen und Trainieren, bei dem der Spass nicht auf der Strecke bleibt. All dies ermöglicht dir Paleo Fitness. Beginne deinen Körper wieder naturgemäß zu benutzen und erlange so die Steinzeitfitness unserer Vorfahren.

Der Stellenwert von Bewegung im Prinzip Paleo

Bewegung wird als fundamentales Grundbedürfnis bei Prinzip Paleo verstanden. Um dieses Grundbedürfnis zu decken, habe ich ein eigenes Übungsprogramm für dich erstellt. In dieses Programm fließen sowohl die Erfahrungen aus der Physiotherapie, des eigenen Trainings und gegenwärtiger Fitnesstrends mit ein.

Der Bewegungs- und Trainingsansatz orientiert sich dabei stark an den oben beschrieben Aspekten der Steinzeitfitness. Als besondere Schwerpunkte werden vier Schlüsselstellen für unseren menschlichen Bewegungsapparat und seine Bewegungsmöglichkeiten definiert.

Diese werden im Bewegungs- und Trainingsansatz in besonderer Weise betrachtet und genutzt. Hier liegt aus meiner Sicht der Schlüssel zu einem natürlichen Bewegungspotential. Als Physiotherapeut finde ich hier in der Arbeit mit meinen Patienten, in vielen Fällen, die Probleme. Durch Einschränkungen der Beweglichkeit oder abgeschwächte Kraft in einem dieser Teilsysteme kann es zu Beschwerden und Bewegungsstörungen des jeweiligen Menschen kommen. Eins der Probleme ist oftmals, dass die Körperteile oder Körpersysteme nicht mehr adäquat „benutzt“ werden und dann regelrecht verkümmern oder sich Bewegungseinschränkungen manifestieren.

Zwei einfache Grundsätze habe ich definiert:

„Wer rastet der rostet!“

Viele Menschen sind im Alltag körperlich inaktiv. Dieser Lebensstil bringt langfristig Probleme mit sich. Neben Schmerzen können auch negative Folgen für den gesamten Organismus entstehen. Die gute Nachricht ist, wir können in vielen Fällen die Prozesse aufhalten und sogar umkehren. So kann ein gezieltes Training an einem Gelenk oder Teilsystem die Funktion wieder herstellen und ein paar Schritte im Alltag mehr verbessern die Blutwerte.

„Die Form folgt der Funktion!“

Das bedeutet, wenn wir die ursprüngliche Funktion (Bewegung) wieder herstellen oder verbessern, verändert sich auch die Form (z.B. die Form der Bandscheibe). Ebenso verändert sich durch das Training von Bewegungen (Funktion), die Haltung (Form) und die Figur (Form) wird sportlicher.

Im ersten Schritt des Prinzip Paleo Bewegungskonzepts verbessern wir die Funktion, daraus ergibt sich eine verbesserte Form. Unterm Strich entsteht ein neues Körpergefühl mit der Möglichkeit sich wieder neue sportliche Herausforderungen zu suchen. Es entsteht ein Bewegungspotential mit dem du dich in keiner Sportart verstecken musst. Positive Nebeneffekte die dadurch entstehen sind:

  • weniger Beschwerden
  • verbesserte Beweglichkeit
  • positive Körperwahrnehmung
  • entspannte Muskulatur
  • aufgerichtete Haltung
  • aufgehellte Stimmung
  • mehr Energie für den Alltag

Der Trainingsansatz von Prinzip Paleo

Bei Prinzip Paleo trainieren wir „funktionell“, also zweckmäßig. Gleichzeitig berücksichtigen wir die Aspekte der Steinzeitfitness.

Was bedeutet Funktionelles Training? Funktionelles Bewegungsverhalten wird uns mit unserer Geburt in die Wiege gelegt. Wir lernen in den ersten 1,5 Lebensjahren nur sinnvolle und zweckmäßige Bewegungen. Das Ziel ist es dabei unseren Aktionsradius immer mehr zu vergrößern. Erst können wir nur Schreien und den Mund bewegen, dann gelingt es uns die Liegeposition zu verändern, den Kopf zu heben und die Hände zu benutzen, bis wir schließlich Robben, Krabbeln, Sitzen und schlussendlich Stehen und Gehen können. All dies tun wir aus einem einzigen Zweck: Um zu Überleben. Wir lernen von Geburt an unsere Umwelt zu erkunden und unsere Umwelt gibt gleichzeitig die Anreize für diese Erkundung.

Beobachten wir kleine Kinder wird die die ganze Pracht der menschlichen Natur deutlich und man kann unser evolutionäres Erbe bewundern. Die Entwicklung der Bewegungsfähigkeit ist zutiefst in uns verwurzelt und hat sich über die letzten Jahrtausende als optimal erwiesen.

Der Trainingsansatz von Prinzip Paleo

Wie sieht Prinzip Paleo Fitness Training aus? Natürlich müssen die meisten von uns nicht mehr bei „Null“ anfangen. Wer aufrecht gehen kann, muss nicht lernen wie man sitzt. Verdeutlichen soll der Vergleich mit unseren Kindern den Aspekt, die Umwelt wieder als Bewegungsraum zu verstehen, neugierig zu sein und Herausforderungen anzunehmen.

Funktionelles Training bei Prinzip Paleo hat zum Ziel die Balance zwischen Oberkörper und Unterkörper, linker und rechter Körperhälfte, lokaler und globaler Muskulatur, Beweglichkeit und Stabilität innerhalb des Körpers, angespannter und entspannter Muskulatur usw. wiederherzustellen.
Hierfür werden dir Übungen gezeigt, die dir helfen sollen eine bereits bestehendes Ungleichgewicht zu mildern oder wieder gänzlich in ein Gleichgewicht zu gelangen. Die aufgeführten Übungen resultieren dabei aus meiner Erfahrung als Physiotherapeut und Trainer, in denen mir diese Ungleichgewichte verstärkt aufgefallen sind.

Der Körper ist das Hauptwerkzeug im Funktionellen Training

Im Training mit Prinzip Paleo ist das Ziel eine flexible Resistenz aufzubauen. Für den Trainingsansatz bedeutet das Anstreben dieses Ziels, die Auseinandersetzung mit den grundlegenden konditionellen Fähigkeiten. Ich kombiniere Techniktraining, Koordinationstraining, Training der Beweglichkeit, Training der Kraft sowie der Schnelligkeit und Ausdauer. Mein Training orientiert sich an den Basis Fähigkeiten der Steinzeitfitness und wird dadurch funktionell und zielführend. Unser Hauptwerkzeug stellt dabei unser eigener Körper dar.

Der Prinzip Paleo 60-Tage-Workshop bietet dir ein Trainingsprogramm, das ausschließlich mit dem Körpereigengewicht funktioniert. Wir erschaffen Resistenz, man könnte auch Belastbarkeit sagen, und werden gleichzeitig flexibel für neue Anforderungen, die unser Alltag bereit stellt. Sowohl Flexibilität als auch Resistenz stellen wichtige Fähigkeiten für uns als Menschen da. Beide waren für unsere Vorfahren mindestens genauso wichtig wie für uns heute.

Ziel des Bewegungskonzepts von Prinzip Paleo

Darüber hinaus können Menschen, die bereits sportlich sind, über diesen Trainingsansatz neue Bewegungsmuster und Kombinationen kennen lernen. Ziel ist es im übertragenen Sinne das Bewegungspotential unserer Vorfahren zu erreichen und auf unseren Alltag zu übertragen. Dabei müssen wir nicht lernen einen Hirsch durch den Wald zu jagen oder Diesen zu erlegen. Vielmehr geht es darum die Fähigkeiten im Sinne unseres Bewegungsapparates oder unserer Gesundheit zu fördern.

Das Ziel ist die Ausbildung der beiden Eigenschaften: Flexibilität und Resistenz und mündet in Steinzeitfitness.
Dies bedeutet nicht zum Leistungs- oder Spitzensportler zu werden. Es bedeutet jedoch, dein individuelles Bewegungspotential nutzen zu können und damit die eigene Gesundheit entscheidend zu beeinflussen.

Der perfekte Weg für Einsteiger, Couchpotatoes und Sportmuffel ist unsere 21 Tage Einsteiger Challenge. Mit der Einsteiger Challenge erreichst du in 21 Tagen mehr Fitness und weniger Bauch! Du wirst durchschnittlich 1 kg Körperfett verbrennen und am Ende in der Lage sein ein Kraftausdauertraining von 30 Minuten durchzuhalten. Hier geht es zur Paleo Fitness Challenge.

21 Tage Paleo Fitness: Die Challenge für Einsteiger

Mach mehr aus deiner Paleo Diät! Jetzt kaufenMehr erfahren

Vitale Grüße
Unterschrift Christian
Christian Kollitsch
Physiotherapeut, Ernährungscoach, Jäger & Sammler

Erfahre mehr über mich

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn jetzt auf ...

Weitere Artikel zum Thema Paleo Fitness:

Meine 3 Anfänger Tipps fürs Barfuß Laufen

Meine 3 Anfänger Tipps fürs Barfuß Laufen Teile diesen Artikel auf: Artikel als Podcast vorlesen lassen: Podcast abonnieren auf itunes, soundcloud oder einem Podcast Player deiner Wahl. Innerhalb der Laufszene ist ein Trend im Aufwind. Die Rede ist...

mehr lesen

Auf 87 Seiten erfährst du mehr über: Paleo, die moderne Zivilisation, Krankheiten der modernen Gesellschaft, Gesundheitspräventation und wie du endlich deinen Schweinhund besiegst um ins Machen zu kommen!

Registriere dich jetzt kostenlos und lade dir das eBook herunter!


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.