Saisonale Allergie – Pollen sind nicht das Problem

Teile diesen Artikel auf:

Das Immunsystem gerät aus den Fugen

Die Wahrheit ist, eine Pollenallergie ist nur die Spitze des Eisbergs und leider vielmehr als ein saisonales Ärgernis. Klar, ein Heuschnupfen ist nicht gleich lebensbedrohlich, kann aber als eine milde Form einer Autoimmunerkrankung angesehen werden. Allergische Symptome sollten uns in jedem Fall aufhorchen lassen, denn es könnte Schlimmeres auf dem Weg sein. Man kann den Zustand eines akuten Allergikers gut mit folgenden Szenario vergleichen:

Stell dir vor du hast seit Wochen, Monaten oder sogar Jahren sehr viel Ärger zum Beispiel mit einer Person, allerdings bekommst du ein dickes Fell und meisterst die Situation irgendwie. Jetzt “ärgert” dich ganz unverhofft dein bester Freund mit einer Kleinigkeit und die Bombe platzt, du rastest aus und lässt deine ganze Wut an ihm/ihr aus. Dein Freund war eigentlich nicht das Problem, sondern der über Monate andauernde Stress. Leider schießt du jetzt direkt gegen deinen Freund und reagierst dabei total über..

So ähnlich verhält es sich mit unserem Immunsystem bei einer Allergie: Irgendein Stressor (oder wahrscheinlich mehrere Stressoren) triggert dein Immunsystem im Winter oder sogar bereits seit Jahren. Jetzt kommt im Frühjahr die eigentlich “freundliche” Polle daher und bringt dein Immunsystem zum eskalieren. Deine Immunzellen schießen jetzt gegen die Eindringlinge, die als bedrohlich eingestuft werden. Stressoren, die unser Immunsystem sensibel werden lassen, sind zum Beispiel eine schlechte Ernährung, chronischer Stress, eine Überladung mit Umweltgiften, ein falscher Lebensstil, Medikamentenkonsum, eine virale Infektion usw. . Wirken gleich mehrere Faktoren auf unser Immunsystem ein, kann es irgendwann zu einer Überreaktion gegen Pollen kommen. Dazu muss gesagt werden, dass es Pollen heute aber auch nicht einfach haben. Die Blüten von Pflanzen in der Natur filtern die Umgebungsluft und nehmen dabei diverse Schadstoffe auf. Dadurch wird die Polle modifiziert und kann in der Folge unser Immunsystem herausfordern. Eine manifestierte Allergie hat jedoch immer eine vorherige Geschichte, die mit den zuvor genannten Stressoren einhergeht.

Saisonale Allergien können im Darm entstehen

Gerade wenn diätetische Mängel bestehen, kann ein Ungleichgewicht im Darm entstehen und sich eine wiederkehrende Allergie ausbilden. Doch warum ist das so?

Alle Krankheiten beginnen im Darm“, wusste schon Hippokrates. Und tatsächlich mehren sich die Ergebnisse, dass ein gestörtes Mikrobiom, zu deutsch “eine schlechte bakterielle Darmbesiedlung”, allergische Rhinitis oder Heuschnupfen mitauslösen kann.

Der Auslöser der Pollenallergie kann im Darm liegen.

Ein gesundes Gleichgewicht in der Darmflora im Dünn- und Dickdarm ist essentiell für unsere Gesundheit. Die Darmflora ist ein wichtiger Regulator des Immunsystems. Ein sehr großer Teil des Immunsystems befindet sich direkt hinter der Darmwand und auch im Darm selber. Da wäre zum Beispiel die Schleimhaut, die den Darm abdichtet und die erste Verteidigungslinie des Körpers bildet. Ist die Schleimschicht gestört, können Bakterien, Parasiten und auch Ernährungsbestandteile den Darm angehen und dabei die lokale Immunabwehr aktivieren. So entsteht eine Immunantwort auf der Darmoberfläche mit Antikörperbildung, die auch gegen ähnliche Eindringlinge, sprich Pollen, schießen. Jetzt wird Histamin ausgeschüttet und die Symptome der Allergie an den äußeren Schleimhäuten beginnen aufzuflammen. Wenn also die Darmumgebung aus dem Gleichgewicht ist, ist ein gestörtes und überreagierendes Immunsystem die Folge.

Ist der Darm bereits länger aus dem Gleichgewicht ist, überwuchern dort pathogene Mikroben und übernehmen die Vorherrschaft. So werden im Darm Krankheitserreger, sogenannte Toxine, überproduziert. Diese Toxine werden von schlechten Bakterien mit den Namen Proteus, E. coli, Staphylokokken und anderen produziert, können einige Funktionen im Körper,darunter eine adäquate Funktion des Immunsytem verrückt spielen. Der Darm erleidet eine Darmdysbiose, wenn die Darmflora dauerhaft entschieden gestört und verändert ist.

Mach dir klar, ein harmloser Heuschnupfen kann, wenn er nicht adäquat behandelt wird in den Augen vieler Experten stärkere Autoimmun-Störungen wie Asthma, Ekzeme, Psoriasis, Fibromyalgie, Lupus, Zöliakie, Migräne, MS, Diabetes, Arthritis begünstigen.

Und plötzlich war ich Allergiker

Die Entwicklung von saisonalen Allergien tritt meistens plötzlich auf oder die bestehende Allergie verschlechtert sich jedes Jahr. Wenn man nicht in eine andere Stadt umzieht, sind die Pollen eigentlich relativ ähnlich wie im Vorjahr (bis auf kleine Mutationen durch Schadstoffe aus der Umwelt) Das gibt uns schon einen Hinweis darauf, dass sich die Darmgesundheit mit zunehmendem Alter immer mehr verschlechtert. Kein Wunder unser Darm kämpft heute mit Fastfood, viel Zucker, schlechten Fetten, Anti-Nährstoffen und weiteren Faktoren wie z.B. Umweltgiften. Auf Dauer wird er so immer schwächer.

An diesem Punkt ist eine erste Intervention mit einer Ernährungsumstellung z.B. wie in meinem Fall mit der Paleo Diät anzustreben, um die Belastung für den Darm zu minimieren. Bei starken allergischen Symptomen oder Stagnation in der Ausheilung sind dazu weitere Massnahmen aus der Naturheilkunde und Integrativen Medizin zu empfehlen.

Die gute Nachricht ist also: saisonale Allergien kannst du mit einer Ernährungsumstellung effektiv angehen! Doch gut Ding will Weile haben, das Immunsystem beruhigt sich unterschiedlich schnell von Mensch zu Mensch. Bei anhaltenden Beschwerden ist eine ganzheitliche Therapie anzustreben, die eventuell durch einen Coach oder Therapeut begleitet wird.

Fazit- Pollen sind nicht das Problem

Pollen lösen zwar den Heuschnupfen aus, sie sind aber nicht die Ursache deiner Allergie! Fakt ist saisonale Allergien müssen dich nicht Jahr für Jahr in einer der schönsten und angenehmsten Zeiten des Jahres stören. Wichtig ist es Stressoren wie die falsche Ernährung, Dauerstress und einen unnatürlichen Lebensstil abzubauen. So kann sich das aufgewühlte Immunsystem langsam erholen und einen Gang runter fahren. Wer seine Darmumgebung repariert wird auf Dauer auch im Frühjahr oder Sommer wieder frei atmen und Zeit in der Natur verbringen können, egal wie viele Pollen am Start sind!

Meine Anleitung im Kampf gegen den Heuschnupfen

Was musst du tun, um deinen Heuschnupfen zu besiegen? Ganz einfach, heile den Darm aus und befrei dich von deinen Symptomen! Mit Hilfe der Paleo Ernährung habe ich es selber geschafft! Heute empfehle ich neben Paleo Heilfasten, eine vorübergehende Einnahme von ausgewählten Mikronährstoffen, über einen Zeitraum von acht Wochen, um die Ausheilung zu unterstützen. Meine genauen Empfehlungen, in Form einer einfachen Anleitung, kannst du jetzt als eBook oder Taschenbuch nachlesen:

Das Anti-Heuschnupfen Protokoll: Anleitung zur Ernährungsumstellung, Darmsanierung und Entgiftung:

Wenn du Pollen-Allergiker bist und deine Symptome in den Griff bekommen willst, ist das Anti-Heuschnupfen-Protokoll für dich das richtige!

Ich wünsche dir viel Erfolg und stehe für Fragen gerne bereit. Stelle diese einfach in unserer Facebook Gruppe oder hier als Kommentar.

Vitale Grüße
Unterschrift Christian
Christian Kollitsch
Physiotherapeut, Ernährungscoach, Jäger & Sammler
Erfahre mehr über mich

Mehr Artikel zum Thema Gesundheit und Präventation:

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn jetzt auf ...

Prinzip Paleo, kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte unsere beliebten Newsletter! Verpasse keine Neuigkeiten von Prinzip Paleo.
Ausserdem warten auf dich noch weitere Inhalte, wie z.B. das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential", der Mahlzeitenplaner und vieles mehr!

Alternativ kannst du das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential" auch hier auf Amazon kaufen.



 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Impressum | Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Klicke hier: Alle Cookies zulassen ♥:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück