Stressmanagement durch Paleo

Teile diesen Artikel auf:

Steinzeit vs. Neuzeit

Menschen in der Steinzeit mussten sich täglich fragen: Wo bekomme ich heute mein Essen her? Wo finde ich Unterschlupf? usw. Leider gibt es auch heute noch viele Menschen, die sich mit ähnlichen Fragen auseinander setzen müssen. Du und ich gehören Gott sein dank nicht dazu. Wir müssen uns nur zwischen Option A oder B entscheiden und pünktlich unsere Miete bezahlen.

Zum Verständnis erläutere ich kurz einige wichtige Informationen zum Thema Stress, danach wird jedem klar sein, worauf ich hinaus will.
Stress ist uralt. Jedes Lebewesen kann Stress erfahren. Physiologisch, und auf uns Menschen bezogen, ist Stress eine Störung der inneren Balance. Wird diese durch einen Stressor, zum Beispiel eine drohende Schlange gestört, reagiert unser Körper mit einer Stressreaktionen.

Reaktion des menschlichen Körpers auf natürliche Gefahren

Der Körper fängt sofort an „Maßnahmen“ in die Wege zu leiten, um die Stressbelastung zu überstehen. Das kann sein sich regungslos zu verhalten, zu kämpfen oder die Beine in die Hand zu nehmen und zu fliehen. Dabei verändert sich der Herzschlag, die Atemfrequenz, die Muskelspannung usw. . Ziel ist immer: „Raus aus der Gefahr“, um dann die innere Balance wieder herzustellen. Wenn wir also sagen: „Ich bin so gestresst!“ dann erleben wir gerade wie unser Körper versucht die alte Balance wieder herzustellen.

Heutzutage finden wir Stress an jeder Ecke. Der Unterschied zur Steinzeit ist wohl, dass wir heute viel mehr Stress- Auslöser in der Umgebung finden. Chronischer Stress ist allgegenwärtig. Wir haben es heute vielfach mit sozialem und gesellschaftlichen Stress zu tun. Stress beginnt oft am Arbeitsplatz und endet bei den Pflichten als Ehepartner oder anderswo. Die Folge: Menschen im Stress kommen einfach nicht mehr zur Ruhe.

In diesem Zusammenhang kommt in mir das Bild des steinzeitlichen Jägers hoch, der nach erfolgreicher Jagd erst einmal tagelang die Beine baumeln lassen konnte.

Können wir einfach mal die Beine baumeln lassen?

Oftmals eben nicht. Geld muss monatlich verdient werden und andere Pflichten warten auf ihre Erfüllung. Da ist der wohlverdiente Jahresurlaub manchmal nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Vielleicht kennst du das?

Die Folgen von chronischem Stress

Oftmals entsteht chronischer Stress durch langandauernde Versagensängste oder andere psychisch erlebte Zustände. „Ich schaffe das nicht“ . Dieser einfache Satz ist die Wurzel für viele Stresssymptome. Wobei das eben auch nur die halbe Wahrheit ist.
Man weiß heute, dass nicht nur erlebter Stress, durch Überforderung eine Rolle spielt, sondern genauso können Menschen unterfordert und dadurch gestresst sein. Dazu müssen heute weitere Faktoren gezählt werden wie unbefriedigte Bedürfnisse (schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung, unerfüllte Partnerschaft, wenig Schlaf usw.) und äußerliche Stressoren wie Lärm, wenig Tageslicht, permanente Erreichbarkeit,Elektrosmog u.a. .

All diese Stressoren wirken auf unser Stresskonto ein. Die Reaktion des Körpers ist dabei immer gleich. Mit anderen Worten egal welche Art von Stress ich erlebe, mein Körper äußert sich immer gleich. Der Körper versucht die innere Balance wieder herzustellen. Das kostet über kurz oder lang viel Energie.

Neben Reizbarkeit, Müdigkeit und Schmerzen beobachtet man folgende Symptome:

  • Hoher Blutdruck
  • Verdauungsbeschwerden
  • Durchblutungsstörungen
  • erhöhte Infektionsanfälligkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • Zyklus- und sexuelle Störungen
  • u.a.

Chronischer Stress ist ein Risikofaktor für eine Vielzahl von Krankheiten. Dafür gibt es seit Jahrzehnten wissenschaftliche Nachweise. Dabei sind nicht nur die bereits erwähnten psychischen Krankheiten gemeint. Heute bringt man viele Zivilisationskrankheiten mit Stress in Verbindung. Die bei Stress ausgeschütteten Hormone richten auf Dauer Schaden im Körper an. Zudem wird dabei das körpereigene Immunsystem überaktiv. Mögliche Folgen können sein:

  • Über- und Untergewicht
  • Herz- Kreislauferkrankungen bis hin zum Herzinfarkt
  • Depression und Burnout
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • chronische Darmerkrankungen (M. Cron, Colitis ulcerosa, Leaky-Gut-Syndrom)
  • Krebs
  • u.a.

Stressmanagement durch Paleo

Stressmanagement ist ein Schlüsselfaktor, um Krankheiten zu vermeiden und ein bedeutender Aspekt bei Paleo. Entscheidend ist es den Hormonhaushalt unter Kontrolle zu bekommen, der durch Dauerstress aus den Fügen gerät.

Stress bleibt Stress, der Körper reagiert immer mit der gleichen Stressantwort. Daher ist es zunächst einmal wichtig die eigenen Stressoren zu identifizieren. Erst dann können zielgerichtet Maßnahmen zur Stressreduktion durchgeführt werden.

Allerdings stellen heute viele Dinge unnötig zusätzlichen Stress bereit. Dazu zählen schlechte Ernährung und Bewegungsmangel, die in dieser Betrachtungsweise ebenfalls als Stressoren gelten! Hier greift Paleo an. Neben einer vielseitigen und gesunden Ernährungsweise, wie durch die Paleo Diät gewährleistet, spielen Aspekte der Bewegung und Entspannung eine Rolle bei Paleo.

Im Einzelnen:

Mit Paleo Ernährung gegen Stress

Bei Dauerstress wird viel Eiweiß benötigt. Der Körper gewinnt körpereigenes Eiweiß als zusätzliche Energiequelle. Der Bedarf an hochwertigen Proteinen aus der Nahrung steigt. Ansonsten droht Muskelabbau! Gleichzeitig wird die Abwehr gestärkt und so eine vermeidliche Erkrankung vermieden. Die Paleo Diät liefert viele Proteine und zudem weitere Nährstoffe die dem Stress entgegen wirken. Dazu zählen u.a. Spurenelemente wie Zink, Magnesium, Selen oder bestimmte Vitamine.

Bewegung mit Prinzip Paleo für Stressbewältigung

Durch Bewegung können Stresshormone abgebaut werden. Zudem gönnen wir unserem Gehirn eine aktive Pause, der Stress wird quasi vergessen. Bewegung und Sport können zudem das Selbstbewusstsein stärken, Ängste abbauen und einen Puffer aufbauen. Zudem führen bestimmte Bewegungsformen, direkt oder indirekt zu einer Entspannung.

Regeneration und Entspannung

Weitere Entspannung gelingt in der Natur, wo sich die auf uns einwirkenden Reize reduzieren oder neutralisieren. Eine natürliche Umgebung führt zu einer mentalen Beruhigung. Jeder kennt die Vorteile eines ruhigen Spaziergangs im Grünen. Diese Effekte lassen sich sogar messen. (siehe Artikel: Paleo Fitness). Ein Spaziergang im Wald, in Gedenken an unsere Vorfahren, ist hier bestens geeignet.

Stressmanagement – Fazit

Stress lässt sich an vielen Stellen nicht mehr voll und ganz vermeiden. Allerdings benötigen wir von Zeit zu Zeit Ruhephasen, um den Akku wieder aufzuladen. Darüber hinaus sollten wir unsere Grundbedürfnisse befriedigen, um so unnötigen Stress zu vermeiden. Paleo macht viele dieser Dinge möglich und führt dich wieder mehr zur inneren Balance.

Vitale Grüße
Unterschrift Christian
Christian Kollitsch
Physiotherapeut, Ernährungscoach, Jäger & Sammler

Erfahre mehr über mich

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn jetzt auf ...

Mehr Artikel zum Thema Gesundheit und Präventation:

Prinzip Paleo, kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte unsere beliebten Newsletter! Verpasse keine Neuigkeiten von Prinzip Paleo.
Ausserdem warten auf dich noch weitere Inhalte, wie z.B. das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential", der Mahlzeitenplaner und vieles mehr!

Alternativ kannst du das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential" auch hier auf Amazon kaufen.



 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu