Warum Menschen mit der Paleo Diät scheitern

Teile diesen Artikel auf:

Grund Nummer 1 – Es werden zu wenig Kohlenhydrate gegessen

Kohlenhydrate in der Paleo Diät.

Viele die mit der Paleo Diät beginnen sind der Meinung, die Paleo Diät sei eine Low Carb Diät. Dazu kann man nur sagen JA und NEIN.

Ja, weil insgesamt deutlich weniger Kohlenhydrate empfohlen werden (anstatt wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ca. 50 % der Energiezufuhr, werden ca. 30-40% in der Paleo Diät empfohlen), um Übergewicht und Zivilisationskrankheiten entgegen zu wirken.

Nein, weil auch in der Paleo Diät viele, gesunde Kohlenhydrate gegessen werden. Diese gesunden Kohlenhydrate stammen aus Gemüse und Obst. Das bedeutet man bekommt neben Energie auch viele Mikronährstoffe und Ballaststoffe durch die Ernährung zugeführt.

Wusstest du, dass:

100 g gekochte Süßkartoffel enthalten ungefähr 28 g Kohlenhydrate
100 g gekochte Zwiebeln enthalten ungefähr 14 g Kohlenhydrate
100 g Äpfel enthalten ungefähr 11 g Kohlenhydrate

Wichtig ist es also besonders viel Gemüse zu den Mahlzeiten zu essen. Einerseits um sich mit Energie zu versorgen, andererseits um von den enthaltenen Vitalstoffen zu profitieren.

Grund Nummer 2 – Es wird zu viel Fleisch gegessen

Zu viel Fleischverzehr.

Ja es stimmt, die Paleo Diät beinhaltet Fleisch und andere tierische Proteinquellen. Aber das ist kein Freifahrtschein für eine tägliche Wagenladung voll Fleisch. Paleoaner lieben ihr Weiderindfleisch oder ihr Bio-Huhn, allerdings in einem vernünftigen Masse.

Es muss nicht jede Mahlzeit Steaks, Braten und Gehacktes sein. Wichtig ist es sich über die Herkunft seines Fleisches Gedanken zu machen und hier hohe Ansprüche zu stellen. Weniger ist eindeutig mehr. Wenn Fleisch auf den Teller kommt, sollte es zudem nicht im Übermaß gegessen werden, sondern mit viel buntem Gemüse ergänzt werden. Automatisch wird so die eigene Paleo Diät ausgewogener und damit auch gesünder.

Grund Nummer 3 – Du machst Paleo um schnell Abnehmen zu wollen

Zu schnelles abnehmen.

Viele Menschen, die eine neue “Diät” beginnen, haben ein bestimmtes Ziel: Sie wollen Abnehmen und das möglichst schnell. Hier liegt bereits der größte Fehler versteckt. Eine echte Diät sollte als langfristige Umstellung der Ernährung verstanden werden. Zudem sollte man seinen gesamten Lebensstil auf den Prüfstand stellen und entsprechend ganzheitlich handeln.

Wer schnell Abnehmen will, kann dies natürlich auch mit der Paleo Diät. Das kann man mit jeder Diät. Das ist jedoch nicht die Intention, die hinter der Paleo Diät stecken soll. Wer das Ziel hat sein Gewicht zu verändern, sollte dies unbedingt langfristig planen bzw. verstehen, dass nur eine konstante Umstellung zum Ziel führt. Wichtig ist eine Ernährungsweise für sich zu finden, die man gut in sein Leben integrieren kann. So spricht nichts dagegen eine neue Diät zunächst darauf zu testen, ob sie in den eigenen Alltag passt und praktikabel ist.

Grund Nummer 4 – Du willst sofort ALLES richtig machen

Du willst sofort alles richtig machen.

Jeder von uns kennt das Gefühl alles denkbar richtig und perfekt machen zu wollen. Egal ob im Job, in der Familie oder eben bei der eigenen Diät. Ja keinen Ausreißer zu lassen, denn dann kann man ja es auch gleich lassen. Dieses Denken ist gerade in unserem Teil der Welt mittlerweile Teil der Identität. Schade eigentlich, wo doch “Fehler” menschlich sind. Perfektion ist meiner Meinung nach nicht immer der erstbeste Weg.

Eine radikale Umstellung der Ernährung ist also oft nicht nötig. Gerade in den ersten paar Tagen, fällt die Umstellung noch schwer. Daher ist ein langsames Umstellen für Viele zunächst stressfreier und oft auch effektiver für das eigene Ziel. Keinem ist geholfen, wenn man nach 5 Tagen abbricht weil man ein-zweimal daneben gegriffen hat.

Daher der Ratschlag: Sei nicht zu streng mit dir, wenn du mal daneben gegriffen hast. Nimm dir einfach vor jeden Tag ein bisschen mehr Paleo zu werden.

Grund Nummer 5 – Die Angst vor zuviel Fett verschwindet nicht

Nutze gesunde Fette!

Eine dieser Mythen, die immer noch am Leben ist, ist die Annahme zu viel Fett in der Ernährung, ungesund ist. Kein Wunder, denn diese Gehirnwäsche hat ja auch sehr lange einwirken können. Mittlerweile weiß man es besser, nicht in erster Linie die Mengen, sondern die Art des Fettes sind das Problem.

Und Fett macht auch nicht Fett. Im Gegenteil, es zeigt sich sogar in Studien, dass eine fett- und eiweißbetonte Diät bei gleicher Kalorienmenge pro Mahlzeit besser für die Gesundheit ist, als eine sehr kohlenhydratbetonte Diät und das Körperfett reduziert.

Zudem gibt es sehr gesunde Fettquellen, die satt machen und uns Energie und Nährstoffe liefern. Heute weiß man, dass hochwertige Fette wie die aus Avocados, Nüssen, Oliven, Kokosnuss und Leinsamen die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern, die Hormonlage verbessern und den Stoffwechsel optimieren.

Es ist also unbedingt zu empfehlen mehr Fett in die Diät zu integrieren. Einerseits um genug Kalorien zu bekommen und andererseits um die Speisen schmackhaft und nährstoffreich zu gestalten.

Professionell Starten

Wenn du die oben genannten Gründe für Dich verstehst, machst du jetzt folgendes: das genaue Gegenteil davon! So ist die Wahrscheinlichkeit zu Scheitern wesentlich geringer.

Weitere Tipps und praktische Anleitungen findest du hier:

Vitale Grüße
Unterschrift Christian
Christian Kollitsch
Physiotherapeut, Ernährungscoach, Jäger & Sammler

Erfahre mehr über mich

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn jetzt auf ...

Weitere Artikel zum Thema Paleo Diät:

Prinzip Paleo, kostenlos registrieren

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte unsere beliebten Newsletter! Verpasse keine Neuigkeiten von Prinzip Paleo.
Ausserdem warten auf dich noch weitere Inhalte, wie z.B. das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential", der Mahlzeitenplaner und vieles mehr!

Alternativ kannst du das eBook "Prinzip Paleo - Entdecke dein natürliches Potential" auch hier auf Amazon kaufen.



 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu